Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschule Rügen

Notbetreuung und schrittweise Öffnung

17.04.2020 CJD Sellin « zur Übersicht

Liebe Schulfamilie,

mittlerweile liegen uns die ersten Maßnahmenpläne der Landesregierung vor, auf deren Grundlage wir nun in diesen Tagen einen Plan erarbeiten, der eine möglichst risikoarme schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ermöglichen soll.

Im Folgenden ist uns wichtig, die ab dem 27.04.2020 geltenden Regeln so nachvollziehbar und übersichtlich wie möglich darzulegen.

1 Notbetreuung für SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 und 6:

Die Anspruchsberechtigung für eine Notbetreuung wird ab dem 27.04.2020 erweitert. Anspruchsberechtigte sind nun Eltern, bei denen mindestens ein Elternteil in einem Beruf der kritischen Infrastruktur arbeitet:

  • Medizinischer Gesundheits- und Pflegebereich,
  • Staatliche Verwaltung,
  • Justizeinrichtungen und RechtsanwältInnen,
  • Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Krisen- und Konfliktberatung, Kindergärten,
  • Lebensmittelversorgung,
  • Öffentliche Daseinsvorsorge, BestatterInnen, Post- und Paketzustelldienste, Öffentlicher Personennahverkehr, etc,
  • Medien.

Wenn ein Elternteil in einer der genannten Bereiche berufstätig ist, kann eine Notbetreuung unter Vorlage der folgenden Dokumente über unser Sekretariat beantragt werden:

  1. eine nachvollziehbare Selbsterklärung, aus der hervorgeht, dass eine private Kinderbetreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann, und
  2. eine Erklärung des Arbeitgebers, dass der Elternteil in einer kritischen Infrastruktur tätig ist und die Präsenz des Elternteils am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur unabkömmlich ist.

Bei Selbstständigen wird der Nachweis des Arbeitgebers durch eine entsprechende Eigenerklärung ersetzt.

Die Notbetreuung wird auch weiterhin an Schultagen zu den regulären Unterrichtszeiten in der Schule stattfinden. Aussagen über Schülerbeförderung sind derzeit noch nicht möglich. Bitte gehen Sie davon aus, dass die Schülerbeförderung sich an den ggf. verkürzten Unterrichtszeiten orientieren wird und nicht zwingend für das Zeitfenster der Notbetreuung gilt.

2 Maßnahmen für den ab dem 27.04.2020 einsetzenden Schulbetrieb:

Ab dem 27.04.2020 beginnt ein reduzierter Schulbetrieb (Prüfungsvorbereitungen) für die SchülerInnen, die in diesem Schuljahr die Mittlere Reife erwerben möchten. In der Woche ab dem 04.05.2020 beginnt der Unterricht für die Abschlussjahrgänge des kommenden Schuljahres, also die Klassen 9R und die Q11. Um das Risiko einer Ansteckung für alle sich in der Schule befindenden Personen zu minimieren, sind die Hygienevorschriften per Verordnung des Landes definiert worden. Wir bitten Sie, dass Sie folgende Maßnahmen zur Kenntnis nehmen, sie mit Ihrem Kind besprechen und deren Einhaltung sicherstellen:

  • Bei Atemwegsinfekten und/oder Symptomen anderer ansteckender Erkrankungen darf die Schule nicht besucht werden!
  • Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen ist einzuhalten.
  • Auch wenn die Wiedersehensfreude sicherlich groß sein wird, soll auf Umarmungen, Händeschütteln und Berührungen gänzlich verzichtet werden.
  • Regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen für mindestens 20 Sekunden.
  • Das Berühren des eigenen Gesichts ist zu vermeiden.
  • Die Husten- und Niesetikette („in die Armbeuge“) ist unbedingt einzuhalten.
  • Die SchülerInnen dürfen nur einzeln die Toiletten aufsuchen. Sollte sich bereits eine Person in den Toilettenräumen aufhalten, müssen die SchülerInnen unter Einhalten des Sicherheitsabstands vor der Tür warten.
  • Das Tragen einer sogenannten Community-Maske wird ab dem 27.04.2020 im öffentlichen Nahverkehr in ganz M-V verpflichtend sein. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen zum Anfertigen einer solchen Maske. Die Handhabung (Anlegen) soll bitte vorher eingeübt werden.
  • Das Tragen einer solchen Maske wird in den Pausen empfohlen.
  • Masken sind potentiell erregerhaltig und dürfen nur an den Gummibändern angefasst werden.
  • Auch in den Pausen ist der Sicherheitsabstand zu wahren. Die Spielgeräte sind gesperrt und alle Aktivitäten, die Körperkontakt erfordern, sind nicht möglich.
  • Innerhalb der Schule werden folgende Maßnahmen getroffen:
  • Alle stellen sich bitte darauf ein, dass wir digitalen Unterricht und Präsenzunterricht in einer Mischform betreiben müssen. Die schuleigenen Geräte stehen dafür zur Verfügung, die SchülerInnen haben bitte ihre jeweiligen Login-Daten präsent. Wir prüfen derzeit noch Möglichkeiten, einen Internetzugriff für SchülerInnen zu schaffen, die gern mit ihrem eigenen Gerät arbeiten möchten.
  • Es werden sich maximal 15 SchülerInnen gleichzeitig in einem Klassenzimmer aufhalten dürfen. Um dies zu gewährleisten, werden die Tische im empfohlenen Abstand von 1,5 Metern aufgestellt.
  • Partner- und Gruppenarbeiten werden möglichst vermieden, wenn es jedoch unumgänglich ist, werden wir eine weitläufige Sitzanordnung ohne Tische herstellen.
  • Alle Unterrichtsräume werden verstärkt gelüftet.
  • Türklinken und Griffe sowie der Umgriff der Türen, Treppen – und Handläufe, Lichtschalter sowie weitere Griffbereiche werden täglich gereinigt und desinfiziert.
  • Die Schule bietet unter der Voraussetzung des besonderen Vertrauens weiterhin Desinfektionsmittel für die Hände auf den Toiletten an. Dies können wir jedoch nur tun, wenn alle verantwortungsvoll damit umgehen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über den richtigen Umgang mit Desinfektionsmitteln.
  • Die Schule richtet ggf. eine Aufsicht ein, die am Nachmittag auch an der nächstgelegenen Bushaltestelle für das Einhalten der Abstandsregeln Sorge trägt.

Auch wenn diese Bedingungen wahrscheinlich ein Szenario ergeben werden, das bezogen auf einen gewohnten Schulalltag eher surreal wirken wird, freuen wir uns sehr auf diesen kleinen Schritt in Richtung Normalität und sind gespannt, welche neuen Erfahrungen wir in den kommenden Wochen sammeln werden und was wir alles für die Zukunft lernen können.

Allen Familien, die diese ersten Schritte noch nicht betreffen, wünschen wir weiterhin viel Kraft und Zuversicht. Wenn wir weiterhin vorsichtig sind und uns an die gebotenen Regeln halten, können die Lockerungen hoffentlich bald ausgeweitet werden und weitere Klassen zur Schule zurückkehren. Ohne die SchülerInnen ist eine Schule ein ziemlich trostloser Ort.

Mit freundlichen Grüßen

 

M. Hanna

Schulleiter