Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschule Rügen

Unglaublich – aber wahr, wir sind weiter im Rennen!

09.05.2018 CJD Sellin « zur Übersicht

Durch den überraschenden Sieg beim Kreisfinale der Schulen im Rahmen von ‚Jugend trainiert für Olympia‘ (Fußball) hatten wir uns qualifiziert für das Regionalfinale in Anklam. Hier waren unsere Gegner in der Altersklasse III (Jahrgänge 2004-2006) die Gymnasien aus Anklam, Greifswald, Stralsund und Barth.

Doch wer glaubte, dass unsere Spieler nach dem Sieg der Inselmeisterschaft bereits satt und zufrieden waren, der wurde eines Besseren belehrt…  

Die erste Hürde, die wir auf dem Weg zum Landesfinale zu meistern hatten, war eine organisatorische: man hatte uns vergessen einzuladen. So erreichte unsere Schule erst 36 Stunden vor dem Turnier die offizielle Einladung per Mail! Mit Mühe und viel Aufwand gelang es uns diesen Nachteil auszugleichen. Doch genau in diesen Situationen zeigt sich, was unsere Mannschaft auszeichnet: wir halten zusammen.

Mit derselben Truppe und dem wieder genesenen Nico Hartmann traten wir im ersten Spiel gegen das Gymnasium aus Anklam an. Bald zeigte sich, dass wir auch auf diesem Niveau mithalten können. Die frühe Führung tat unserem Spiel gut, gab uns Selbstvertrauen und wir gewannen schließlich sicher mit 3:0.

Deutlich enger und schwieriger gestaltete sich das Spiel gegen Stralsund. Wieder gingen wir zu Beginn des Spiels mit 1:0 in Führung, doch Stralsund drängte auf den Ausgleich und wir konnten nur mit Mühe und etwas Glück das 1:1 verhindern. Schließlich retteten wir den Vorsprung über die Zeit und holten uns die nächsten wichtigen 3 Punkte.

Besonders im Spiel gegen Barth wurde deutlich, was uns an diesem Tag auszeichnete: während des gesamten Turniers bekamen wir keinen Gegentreffer! Die Viererkette um Torwart Louis Westphal mit Jonathan Plötz, Mathis Bielefeld, Janne Subklew und Nic Schönewerk waren der Grundbaustein für unser Weiterkommen. Die zähe Partie endete mit 0:0.

Im letzten Spiel gegen das Jahn-Gymnasium aus Greifswald zeigte sich die wahre Stärke unserer Mannschaft: uns reichte nun schon ein Punkt, um das Landesfinale zu erreichen. Doch darauf wollten wir uns nicht verlassen – wir wollten gewinnen. In den Spielen davor zeigten sich die Greifswalder zwar spielstark und körperlich wuchtig, doch auch als eine Lust- und Launetruppe: wenn es läuft, dann läuft’s und wenn nicht, macht jeder was er will. Das war unsere Chance! Denn die Besonderheit unserer Mannschaft zeigte sich in den Pausen zwischen den Spielen: man hatte ein gemeinsames Ziel, half einander, verlieh Schuhe, T-Shirts, das Essen war nett und freundlich, es herrschte ein angenehmes und schließlich im wahrsten Sinne gewinnbringendes Miteinander. Also war der Beginn des Spiels wichtig. Wir wollten unbedingt in Führung gehen, um dem Gegner die Stimmung zu rauben. Und das gelang: im besten Spiel des Turniers waren wir besonders im Mittelfeld mit Paul Laatsch, Andreas Sternberg, Iven-Dan Wurch, Clemens Rosenow und Luis Kuschel viel intensiver und laufbereiter als das Jahn-Gymnasium. Ein ums andere Mal traten unsere Stürmer Erik Geiseler und Nico Hartmann gefährlich vor dem Greifswalder Tor auf. Letztlich gewannen wir deutlich mit 3:0.

Unsere Schule hat jetzt die große Ehre, am 12.6.2018 das Landesfinale in Rostock zu bestreiten. Unsere Gegner werden die besten Schülermannschaften aus ganz Mecklenburg-Vorpommern sein - Sportgymnasien mit einem riesigen Pool an Spielern. Wir freuen uns. Dem Sieger winkt das Bundesfinale in Berlin!  

P.S.: Vielen Dank für die hilfreichen Informationen bezüglich der Teamzusammenstellung und der Vorschläge für die Taktik an Herrn Hänsel, unseren Hausmeister, der die Jungs privat trainiert.